Handball für Anfänger

Handball ist ein großartiger Sport, um das Fitness und die Agilität zu steigern. Wenn Sie also nach den Grundlagen für diesen rasanten Sport suchen, sind Sie hier genau richtig.

Es ist ein schnell fließendes Spiel. Ziel ist es, den Ball so oft wie möglich innerhalb von 30 Minuten in das gegnerische Tor zu werfen. Es erfordert schnelles Denken und blitzschnelle Reflexe, da die Spieler nur drei Schritte mit dem Ball machen dürfen, mit einem Zeitlimit von drei Sekunden.

Die Spieler arbeiten zusammen, und dribbeln den Ball das Spielfeld hinauf, um ein Tor zu erzielen. Das schnelle Tempo des Spiels führt dazu, dass viele Würfe abgegeben werden, und es ist nicht ungewöhnlich, dass mehr als 20 Tore pro Seite im Spiel erzielt werden. Um sicherzustellen, dass alles reibungslos läuft, gibt es 4 Richter pro Spiel, den Zeitnehmer, den Protokollführer und zwei Schiedsrichter, die in der Nähe der Aktion bleiben.

Der Sport erfordert Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit und wurde mit Fußball und Basketball verglichen, obwohl die Spieler (außer dem Torwart) nicht den Ball treten dürfen.

Die Vorteile vom Handball

Handball zu spielen hat eine Reihe von Gesundheits- und Fitnessvorteilen, einschließlich der folgenden:

  • Verbessert die Armmuskulatur und die Kraft des Oberkörpers.
  • Entwickelt Beweglichkeit der Hände und Füße, denn plötzliche Änderungen der Geschwindigkeit und Richtung sind erforderlich.
  • Erhöht die Flexibilität des Körpers.
  • Verbessert den mentalen Fokus und das Selbstvertrauen.
  • Bietet dem Körper ein gutes Herz-Kreislauf-Training, indem er den Muskeln über den Blutkreislauf mehr Sauerstoff zuführt.

Spielpositionen

Spielpositionen: es gibt einen Torwart, zwei Verteidiger, zwei Flügelspieler, einen Kreisläufer und ein Zentrum. Hier ist der Überblick dieser Handballspielpositionen.

Es gibt im Handball 14 Spieler in jeder Mannschaft, sieben davon auf dem Spielfeld.

Die Spielpositionen im Handball sind wie folgt:

– Torwart – der Spieler, der das Tor mit fast jedem Körperteil verteidigt! Der Torwart ist der einzige Spieler, der den Ball mit den Füßen berühren kann.

– Zentrum – ein kreativer Handballspieler, der sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff spielt. Auch als “Spielmacher” bekannt und weist Taktiken und Spieler in Schießpositionen ein.

– Linker und rechter Verteidiger – meist die größten Spieler der Handballmannschaft. Bei der Verteidigung versuchen sie, Schüsse zu blocken, und im Angriff sind sie die Langstrecken-Handballschützen.

– Kreisläufer – die schöpferische Kraft im Angriff und die Unterbrechung der Gegner bei der Verteidigung. Der Kreisläufer ist schnell und kommt zwischen gegnerischen Verteidigern ins Spiel, um Platz für Teamkollegen zu schaffen oder selbst in eine gute Position zu kommen.

– Linke und rechte Flügelspieler – die schnellen Spieler, die an den Seiten des Platzes patrouillieren. Sie kontern gegnerische Flügelspieler und versuchen im Angriff, Öffnungen für andere zu schaffen oder schießen aus den schwierigeren Winkeln.

– Austauschspieler – Substitution ist jederzeit erlaubt, ohne Begrenzung und ohne Zeitunterbrechung. Für jede Handballseite gibt es sieben Ersatzspieler an der Seitenlinie. Aber ein Ersatzspieler kann nicht spielen, bis der Spieler, gegen den er ausgewechselt wird, vom Platz ist.

Das Handball Training

Junge Handballer verletzen sich durch einen plötzlichen Anstieg im Trainingsvolumen.

Zu viele Trainingseinheiten

Mit zusätzlichen Trainingseinheiten in der Sporthalle und mehr Spielen auf dem Programm riskieren Jugendhandballspieler Schulterverletzungen. Dies ist das Ergebnis neuer Forschungen der Universität Aarhus.

Ein zusätzliches Training am Donnerstag und ein Wochentagspiel im lokalen Pokalwettbewerb – zusätzlich zum regelmäßigen Training dreimal pro Woche und den Turnieren am Sonntag. Dies wäre eine typische Woche für viele Jugendhandballspieler.

Aber ein plötzlicher Anstieg des Trainings und der Spiele ist von entscheidender Bedeutung für Kinder und Jugendliche, die Schulterverletzungen bekommen. Dies zeigt ein neues PhD-Projekt der Universität Aarhus, das als weltweit erste Studie den Zusammenhang zwischen Belastung durch Training und Wettkampf und der Entwicklung von Schulterverletzungen untersucht hat.

Das Projekt wurde von der ehemaligen Elite-Handballspielerin und Doktorandin Merete Møller in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Aarhus, der Universität von Süddänemark und des Osloer Zentrums für Sporttrauma durchgeführt.

Das Training jugendlicher Handballspieler

Daten von fast 700 jugendlichen Handballspielern im Alter von 14-18 Jahren, die während der 31 Wochen einer Handballsaison beobachtet wurden, bilden die Grundlage für die Ergebnisse, die jetzt im British Journal of Sports Medicine veröffentlicht wurden.

Während der fraglichen Wochen lieferten die Spieler Informationen über eine Textnachricht auf z.B. ihre Verletzungen, Trainingsmenge und Spiele. Insgesamt wurden 106 neue Schulterverletzungen während der 73.546 Stunden Wettkampf- und Trainingszeit gemeldet.

Das sind mehr als doppelt so viele wie zuvor in der gleichen Altersgruppe gemeldet. Darüber hinaus hatten 20 Prozent zu Beginn des Studiums handballbedingte Schulterschmerzen und 24 Prozent hatten früher in ihrer Karriere handballbedingte Schulterschmerzen.

Besorgniserregende Ergebnisse

Es ist besorgniserregend, dass so viele Spieler in so jungen Jahren Schulterprobleme haben oder entwickeln, und deshalb ist es wichtig, dass man mehr darüber erfährt, warum Spieler diese Verletzungen entwickeln, so dass man die Anzahl reduzieren kann.

Die Studie zeigt, dass das Risiko von Schulterverletzungen zunimmt, wenn die Trainings- und Wettkampfbelastung um mehr als 60 Prozent im Vergleich zum Trainings- und Wettkampfniveau der Spieler in den letzten vier Wochen erhöht wird.

Das heißt, wenn Sie über vier Wochen durchschnittlich fünf Stunden pro Woche spielen, sollten Sie in der nächsten Woche maximal acht Stunden spielen. Wenn Sie in den letzten vier Wochen nicht mehr als zwei Stunden gespielt haben. Aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten, sollten Sie vorsichtiger sein und die Wettkampf- und Trainingsbelastung nicht auf mehr als 3,2 Stunden in der Woche erhöhen, in der Sie das nächste Mal trainieren und wieder mit voller Kraft spielen können.

Die besten Handballvereine in Europa

Die Handball-Europameisterschaft für Männer ist der offizielle Wettbewerb für europäische Handballmannschaften und findet alle zwei Jahre seit 1994 statt, im geraden Jahr zwischen den Weltmeisterschaften. Neben der Krönung des Europameisters dient das Turnier auch als Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele und die Weltmeisterschaft. Das erfolgreichste Team ist Schweden, das vier Titel gewonnen hat. Spanien hat jedoch die meisten Medaillen gewonnen.

Der Titelverteidiger ist Spanien, vor Schweden und Frankreich

Der Nationale Handballverein von Spanien

Die spanische Handballnationalmannschaft wird vom Königlichen Spanischen Handballverband regiert. Spanien ist eine der erfolgreichsten Handballmannschaften der Welt, hat zwei Weltmeisterschaften gewonnen und ist der amtierende Europameister.

NR Name Geburtsdatum / Alter Grösse   Tore Verein
3 Eduardo Gurbindo 8 November 1987 (30) 1.95 m 125 HBC Nantes
6 Ángel Fernández Pérez 16 September 1988 (29) 1.92 m 56 Ciudad de Logroño
7 Valero Rivera Folch 22 February 1985 (33) 1.85 m 364 FC Barcelona
9 Raúl Entrerríos 12 February 1981 (37) 1.95 m 493 FC Barcelona
10 Alex Dujshebaev 17 December 1992 (25) 1.87 m 132 Vive Targi Kielce
11 Daniel Sarmiento Melián 25 August 1983 (34) 1.88 m 186 Saint-Raphaël
13 Julen Aguinagalde 8 December 1982 (35) 1.95 m 418 Vive Targi Kielce
16 Arpad Šterbik 20 November 1979 (38) 1.99 m 0 RK Vardar
21 Joan Cañellas 30 September 1986 (31) 1.98 m 394 RK Vardar
24 Viran Morros 15 December 1983 (34) 1.99 m 156 FC Barcelona
29 Aitor Ariño 5 October 1992 (25) 1.87 m 23 FC Barcelona
30 Gedeón Guardiola 10 January 1984 (34) 2.05 m 143 Rhein-Neckar Löwen
31 Iosu Goñi Leoz 4 January 1990 (28) 1.95 m 54 Pays d’Aix UC
33 Gonzalo Pérez de Vargas 10 January 1991 (27) 1.90 m 0 FC Barcelona
44 Rodrigo Corrales 24 January 1991 (27) 2.02 m 1 Paris Saint-Germain
49 Ferrán Solé 25 August 1992 (25) 1.92 m 23 Fenix Toulouse
53 David Balaguer 17 August 1991 (26) 1.85 m 60 HBC Nantes
55 Adrià Figueras 31 August 1988 (29) 1.92 m 34 BM Granollers
59 Daniel Dujshebaev 4 July 1997 (20) 1.93 m 6 RK Celje

Schwedische Nationalhandballmannschaft

Die schwedische Männer-Nationalmannschaft wird vom schwedischen Handballverband kontrolliert. Die erfolgreichsten Zeiten waren unter den Trainern Curt Wadmark (1948-1967) und Bengt Johansson (1988-2004). Das Team unter Bengt Johansson, mit Spitznamen Bengan Boys in Schweden, gilt als eine der besten Nationalmannschaften in der Geschichte des Sports mit Spielern wie Tomas Svensson, Magnus Wislander und Stefan Lövgren. Von 1990 bis 2002 erreichte das Team die Medaillenrunde in jeder Meisterschaft (6 Weltmeisterschaften, 5 Europameisterschaften und 3 Olympische Spiele, insgesamt 13 Medaillen) und qualifizierte sich für eine Rekord-Achtmeisterschaft in Folge 1996-2002.

Schweden ist die erfolgreichste Nation bei der Handball-Europameisterschaft der Männer mit 4 Goldmedaillen und hat mit insgesamt 4 Gold-, 3 Silber- und 4 Bronzemedaillen die meisten Medaillen in der Geschichte der Handballweltmeisterschaft gewonnen. Schweden hält die europäischen Rekorde für die meisten Medaillen im internationalen Wettbewerb (20 Medaillen) und erreicht die meisten Medaillenrunden (23 Turniere). Dagegen hat Schweden trotz der Teilnahme an 4 Endspielen noch keinen olympischen Titel gewonnen (Schweden nahm an den Olympischen Sommerspielen 1952 in einem Handball-Demonstrationsspiel teil und besiegte Dänemark 19-11). Das Team hat auch 3 Mal den Weltcup gewonnen, 2 Mal den Superpokal und war 2000 der Gewinner des Intercontinental Cups.

Nationale Handballmannschaft von Frankreich

Die französische Handballnationalmannschaft wird vom französischen Handballverband betreut und vertritt Frankreich in internationalen Spielen. Es ist die erste Handballmannschaft, die alle drei Titel zweimal bestritt (die dänische Frauenmannschaft erhielt auch alle drei 1997) und die einzige nationale Mannschaft in seinem Sport, die sechs Welttitel innehält. Frankreichs Männer-Handball-Team gilt als die beste Nationalmannschaft in der Geschichte des Sports und ist ab Januar 2017 der amtierende Weltmeister.

Die Handball-Bundesliga

Die Handball-Bundesliga (HBL) ist die beste deutsche Profi-Handball-Liga. Die Liga wird seit 2007 von Toyota gesponsert und daher hieß die Liga die Toyota Handball-Bundesliga. Seit 2012 wird sie von der Deutschen Kreditbank AG (DKB) gesponsert und wurde somit in DKB Handball-Bundesliga umbenannt. Die Gewinner der Handball-Bundesliga sind als deutsche Handballmeister anerkannt. Die HBL-Zentrale befindet sich in Dortmund.

Zu Beginn der Handball-Profi-Saison versammelten sich mehr als 30.000 Fans in der Schalke Arena in Gelsenkirchen und stellten damit einen Weltrekord auf. Aber vor nur 90 Jahren war Handball ein Frauensport.

Handball ist keine neue Erfindung. Verschiedene Variationen des Spiels waren bereits in der Antike bekannt. Die heutige Definition des Handballs lässt sich jedoch auf das Frauenkomitee von Berlin-Turrath zurückführen, benannt nach dem Berliner Stadtteil, in dem das Spiel 1917 von Max Heiser erfunden wurde. Ab 29. Oktober desselben Jahres wurde das Spiel zu einer harmlosen Alternative zum rauen männlichen Sport, der als Fußball bekannt ist.

Natürlich wurden die neuen Regeln für die besonderen Bedürfnisse von Frauen geschrieben.

Geschichte

Die Bundesliga wurde mit der Saison 1966/67 installiert und operierte zunächst mit zwei Regionalsektionen, Nord und Süd. Seit 1977 hat die Bundesliga mit einer einteiligen ersten Liga operiert, die derzeit aus achtzehn Vereinen besteht. 1981 wurde eine 2.Bundesliga als neue Zweitliga installiert, die die Regionalliga verdrängte, die zur dritten Liga wurde. Die 2.Bundesliga bestand aus zwei (bzw. drei in den ersten zwei Jahren nach der deutschen Wiedervereinigung) Abschnitten seit dreißig Jahren im Norden und Süden. Beginnend mit der Saison 2011/12 wird die 2.Bundesliga in einer einzigen Sektion bestehend aus zwanzig Mannschaften ausgetragen.

Spielsaison

Die Saison hat 34 Spieltage (oder Wochen). Die Saison beginnt im August oder September und endet im Mai. Die ersten, zweiten und dritten Platzierten dürfen in der folgenden Saison in der EHF Champions League spielen. Die Vierten und Fünften spielen zusätzlich im EHF Cup. Die Platzierungen können sich ändern, wenn eine deutsche Mannschaft die Champions League, den EHF Cup oder den EHF Cup Winners Cup gewinnt, da jeder Gewinner dieser Turniere einen automatischen Start in das Turnier des nächsten Jahres erhält, ohne einen der Ligen-Plätze zu belegen. Es kann sich auch ändern, wenn der DHB-Pokal-Champion einen der Liga-Plätze für die Champions League oder den EHF-Cup hat.

Vereine der Bundesliga 2017/ 2018

Verein Stadt
Füchse Berlin Berlin
TV Bittenfeld Bittenfeld
HC Erlangen Erlangen
SG Flensburg-Handewitt Flensburg
TSG Friesenheim Ludwigshafen
Frisch Auf Göppingen Göppingen
VfL Gummersbach Gummersbach
TSV Hannover-Burgdorf Hannover
TV Hüttenberg Hüttenberg
THW Kiel Kiel
SC DHfK Leipzig Leipzig
TBV Lemgo Lemgo
TuS Nettelstedt-Lübbecke Lübbecke
SC Magdeburg Magdeburg
MT Melsungen Melsungen
GWD Minden Minden
Rhein-Neckar Löwen Mannheim
HSG Wetzlar Wetzlar

 

Online-Casino-Slots zum Entspannen

Wenn ich nicht im Training bin oder mit Freunden unterwegs, dann spiele ich gerne zu Hause an meinem Computer mit Spielautomaten.

Da gibt es zwei Spiele mit denen ich besonders gerne spiele.

Great Blue

Hier wird man in die Unterwasserwelt versetzt. So erhalten Sie z.B. den Great Blue-Bonus, wenn Sie mindestens 3 Muschel-Symbole finden, und es spielt keine Rolle, wo auf den Walzen sie erscheinen. Dann wird der Bonus ausgelöst. Sie tauchen hinunter zum Meeresgrund und sehen, was er verbirgt. Sie bekommen 8 Freispiele, mit einem 2x Multiplikator. Dazu müssen Sie außerdem eine Wahl aus 2 der 5 Muscheln treffen: viel Glück, es könnte Ihnen mehr Freispiele und Multiplikatoren bringen und somit höhere Gewinne. Insgesamt können Sie in Great Blue 33 Free-Spins erhalten und den Multiplikator auf 15 erhöhen und mit mindestens 3 Scattern erhalten Sie 15 weitere Freispiele, bei gleichem Multiplikator. Mit ein wenig Glück auf Ihrer Seite können Sie praktisch eine unbegrenzte Anzahl an freien Runden erhalten.

Hier sind einige Zeichen, auf die Sie in dieser Maschine stoßen werden:

  • Meeresschildkröte
  • Seestern
  • Hai
  • Fisch
  • Seepferdchen
  • offene Muschel mit Perle – Scatter
  • Blauwal – Wild
  • Kartensymbole

Das Wild-Zeichen dient als Joker und kann eine Gewinnlinie ergänzen. 3 oder mehr Scatter lösen die Freispiele aus.

Sie sollten sich also nicht mehr wundern, warum die Gewinne in Great Blue über 100x betragen können. Mit solchen Möglichkeiten in der Bonusrunde, ist das sehr realistisch zu erreichen. Es ist mein Liebling-Slot, denn es versetzt mich in eine ganz andere Welt, als die ich bei Handballspielen gewohnt bin.

Spinata Grande

Alles hat natürlich mit der mexikanischen Kultur zu tun:

Es gibt viele beschriftete Symbole, aber wo die Auszahlungen und Preise wirklich interessant werden, ist wenn Sie anfangen, die Piñatas zu finden. Sollten es fünf blaue Fischpiñatas, fünf gelbe und grüne Papageien, fünf rosa Esel oder fünf rote Bullen sehen – die Piñatas sind immer begehrenswert!

  • Beschriftete Symbole 2 – 40 mal der Einsatz
  • 5 blaue Fischpiñatas 60-mal der Einsatz
  • 5 gelbe und grüne Papageien 100-mal der Einsatz
  • 5 rosa Esel 200-mal der Einsatz
  • 5 rote Bullen 300-mal der Einsatz

Die Hauptbonussymbole sind die einarmigen Banditen (Spielautomaten mit dem riesen Sombrero). Halten Sie Ausschau nach dreien, da diese den Mini Slot Bonus auslösen. Während des Hauptspiels verwandelt der Bonus jedes Spiel Symbol in ein kolossales Symbol, um die Gewinnlinien zu erhöhen, während die kolossalen Symbole bei Freispielen entweder aus kolossalen Bonus Symbolen, kolossalen Wild Symbolen oder Tierpiñatas bestehen. Drei mexikanische Banditen werden außerdem 5 Freispiele auslösen, während jeder zusätzliche mexikanische Bandit einen zusätzlichen Free Spin hinzufügt. Kolossale Wild Symbole erscheinen auch während Freispielen, wo sie alle Symbole außer dem kolossalen Bonus Symbol ersetzen.

Während der Freispiel Runden kann der berühmte mexikanische Totenkopf erscheinen, der Ihnen Mega Gewinne einfahren wird!

Solche Spielautomaten sind wirklich hilfreich zum Entspannen. Versuchen Sie es doch auch einmal in einem Online-Casino, wo die Auswahl an Slots enorm ist!

Spielregeln vom Handball

Zusammenfassung

Zwei Teams aus sieben Spielern (sechs Feldspieler plus ein Torwart) befinden sich im Feld und versuchen Punkte zu erzielen, indem sie den Spielball in das gegnerische Tor bringen. Beim Umgang mit dem Ball unterliegen die Spieler den folgenden Einschränkungen:

  • Nach Erhalt des Balles können die Spieler passen, Ballbesitz halten oder den Ball abschießen.
  • Wenn sie den Ball besitzen, müssen die Spieler dribbeln (ähnlich wie bei einem Basketball Dribbling), oder sie können bis zu drei Schritte gleichzeitig ohne Dribbeln ausführen.
  • Kein angreifender oder verteidigender Spieler außer dem verteidigenden Torhüter darf den Boden des Torraums (innerhalb von sechs Metern vom Tor) berühren. Ein Schuss oder Pass im Torraum ist gültig, wenn der Ball vorher den Boden berührt hat. Torhüter sind außerhalb des Torraums erlaubt, dürfen aber die Torraumgrenze mit dem Ball in ihren Händen nicht überschreiten.
  • Der Ball darf nicht an den Torhüter übergeben werden, wenn er im Torraum steht.
  • Bemerkenswerte Torchancen können auftreten, wenn angreifende Spieler in den Torraum springen. Zum Beispiel kann ein angreifender Spieler einen Pass abfangen, während er im Torbereich startet, und dann schießen oder passen, bevor er den Boden berührt.

Die Regeln des Handballs

Möchten Sie Handball spielen? Hier ist eine kurze Anleitung zu den Grundregeln des Sports, bevor Sie selbst auf den Platz gehen oder sich ein Handballspiel genau ansehen wollen.

– Die 6-Meter-Linie – Kein Handballspieler (außer dem Torwart) ist im Torbereich (innerhalb der 6-Meter-Linie) erlaubt. Ausnahmen sind nach einem Torschuss, wenn der Spieler in den Bereich springt und den Ball abschießt, bevor er im Torbereich landet.

– Schritte – Wenn ein Handballspieler mehr als drei Schritte ohne Prellen oder den Ball länger als 3 Sekunden ohne Springen, Werfen oder Passieren in der Hand behält, dann gilt das als Gehen und der Ballbesitz geht verloren.

– “Doppeltes Prellen” – Handballspieler können den Ball nicht aufnehmen und abprallen lassen, dann den Ball halten und erneut prellen. Dies wird als “doppeltes Dribbeln” bezeichnet und widerspricht den Regeln.

– “Treten” – Handballspieler (außer dem Torwart) dürfen den Ball nicht treten. Wenn der Ball den Fuß berührt, wird der Ballbesitz dem Gegner zugesprochen.

– Handballfouls – Im Handball sind keine Griffe, Umklammerungen, Stoßen und Festhalten erlaubt.

– Freiwürfe im Handball – Diese werden für geringfügige Regelverstöße vergeben. Alle Verteidiger müssen 3 m von der Person entfernt sein, die den Freiwurf ausführt.

– Penalty-Würfe im Handball – Diese werden vergeben, wenn eine klare Torchance bei einem Foul verhindert wird. Dabei positioniert sich der Werfer vor der 7-m-Markierung und versucht, nach Anpfiff ein Tor zu erzielen. Solange der Spieler den Ball in der Hand hat, darf er die 7-m-Linie weder berühren noch übertreten. Die anderen Spieler stehen an der Freiwurflinie und halten 3 Meter Abstand zum Werfer.

– Handball-Sanktionen – Je nach Schwere der Vergehen kann der Schiedsrichter den Spielern entweder eine gelbe Karte (Warnung), eine Sperre (2 Minuten aussetzen) oder eine rote Karte (Spiel-Entlassung) aussprechen.

– Einwurf – Diese werden vergeben, nachdem der Ball eine Seitenlinie überquert hat. Dabei muss der einwerfende Spieler mit einem Fuß auf der Außenlinie stehen.

– Ecken – Eine Ecke wird von der angreifenden Seite ausgeführt, wenn ein Verteidiger den Ball über die Torlinie geworfen hat (außer im Tor). Der Spieler setzt einen Fuß auf die Ecke der Seitenlinie und der Torlinie und wirft den Ball ein.

– Torwürfe – Der Abwurf wird vom Torwart ausgeführt und kommt zum Einsatz, wenn der Ball über die Torauslinie das Spielfeld verlässt und vorher von der angreifenden Mannschaft oder dem Torwart der verteidigenden Mannschaft zuletzt berührt wurde oder der Ball im Torraum liegen bleibt. Anders als beim Fußball, wo der Torwart auf der Torlinie verharren muss, darf der Handballtorwart bis zu 4 m vor dem Tor stehen.

Wie wird man ein Profi-Handballspieler?

Man könnte meinen, sobald man sein Hobby zum Beruf machen kann ist das auf jeden Fall eine Art Traumberuf. Klar gibt es hier auch negative Aspekte, aber wenn man einen Handball Profi fragt, wird er bestimmt sagen, das die Positiven überwiegen!

Was bedeutet Profi sein im Sport?

Ein Spitzensportler zu sein war einmal ein Hobby. Etwas, was man nebenher getan hat, während man studierte oder gearbeitet hat. Viele Sportarten werden heute in eine professionalisierte Branche umgewandelt, in der die Sportler tätig sind, nicht nur als Sportler, die gewinnen wollen, sondern auch als Mitarbeiter, die auf ihren Sport angewiesen sind um ihre Lebenshaltungskosten decken zu können.

Welche Einstellungen und Motivationen haben die Elite-Profis?

Handballspieler in Deutschland haben im Allgemeinen eine Anstellung und einen Arbeitgeber. In ihrer täglichen Motivation ist das Handballspiel das Wichtigste, und für alle von ihnen ist es wichtig, dass ihre Fähigkeiten und Leistungen anerkannt werden. Für die Mehrheit der Spieler liegt die Anerkennung an erster Stelle, da sie im Job, die Bedeutung finden, und das beinhaltet oft, dass die ganze Familie Zeit für den Job opfern muss. Dieser Bereich wird von der Professionalisierung der Spieler besonders berührt.

Die Zufriedenheit und das, was ein Arbeitgeber attraktiv macht, hängt weitgehend davon ab, was der Club bieten kann. Für den Spieler aus sportlicher Sicht jedoch, muss der Verein seinen Wünschen gerecht werden – die Lohn- und Familienüberlegungen müssen berücksichtigt werden.

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor für die Motivation und die Einstellung gegenüber dem Arbeitgeber ist, dass der Club die Versprechen hält, die er gemacht hat, da Spieler sehr negativ reagieren werden, wenn sie nicht eingehalten werden sind.

Handball Pro, um unter die Profis zu gehen

Handball Pro gibt Handballspielern aus der ganzen Welt, die zwischen 18 und 25 Jahre alt sind, die Möglichkeit, sportlich in Handball Clubs in Barcelona weiter zu trainieren. Durch eine hochwertige Sport – Ausbildung, bietet Handball Pro den Handballspielern eine echte Chance, in ihrem Sport international weiter zu kommen.

Handball Pro bietet das Team, die Hilfsmittel und die Unterstützung für Handballspieler, die in ihrem Herkunftsland ihre Jugend Trainingsstufe im Handball absolviert haben, um bei Amateurmannschaften, semiprofessionellen Teams und professionellen Mannschaften in der Stadt sportlich weiter zu trainieren.

Handball Pro-Programme

In den Handball Pro-Programmen, die von 2 Wochen bis 10 Monaten dauern, genießen die Athleten eine Handball Erfahrung in Barcelona, wo sie zwischen dem Sporttraining und ihrer Ausbildung einen Ausgleich finden. Von Montag bis Freitag nehmen die Spieler an Vormittags- und Nachmittagssitzungen teil und kombinieren diese Sitzungen mit ihrer Ausbildung. An den Wochenenden genießen die Spieler die Stadt Barcelona, ihr Klima und ihre Freizeitaktivitäten sowie die Teilnahme an Handballspielen.

Handball Pro arbeitet auch mit Handball Verbänden, Vereinen und Einrichtungen auf der ganzen Welt zusammen, die die einzigartige Möglichkeiten bieten, um in den besten Teams in Barcelona zu trainieren und zu spielen, sowie um die Projektion des Athleten für die Zukunft zu verbessern.

Das Leben eines professionellen Handballspieler

Ich möchte Ihnen ein wenig aus dem Leben einer professionellen Handball-Spielerin erzählen.

Was ist das Wichtigste am Handball spielen?

Karla hat das Handballspiel immer genossen und denkt heute immer noch, dass es Spaß macht zu spielen. “Am Wichtigsten ist es, Spaß zu haben”, sagt sie, als sie gefragt wird, welchen Rat sie jedem, als junger Handballer geben würde. “Ich denke, das ist es, was dich dazu bringt weiterzuspielen, dass du denkst, es macht Spaß zu üben und es macht Spaß, Spiele zu spielen.”

Karla muss das wissen, denn sie hat sogar Erfahrung als Team Kapitänin, sowohl mit der Nationalmannschaft als auch mit ihrer Clubmannschaft. Als sie gebeten wurde, sich als Mannschaftskapitänin zu beschreiben, antwortete sie: “Ich denke, viele Menschen fühlen sich in meiner Gegenwart sicher und können mir vertrauen. Ich bin eine Kämpferin, ich liebe es zu gewinnen und ich hasse es zu verlieren. Ich gebe alles und gebe niemals auf. Ich denke, viele Leute verbinden diese Qualitäten mit einem Mannschaftskapitän.” Als Karla weiter erklärt, welche Art von Spielerin sie ist, sagt sie:” Ich habe gelernt, dass es nicht hilft, negativ zu denken, also versuche ich immer, eine positive Einstellung zu allem zu haben. Auf dem Handballplatz bin ich eine Person, die viel redet und versucht, das ganze Team zusammenzubringen und lösungsorientiert zu sein.”

Welche Position ist für Karla die Beste?

Sie sagt, dass sie immer gut im Verteidigen war. “Als ich jünger war, war ich eher ein Spielmacher, aber als ich nach Italien zog, wollten sie, dass ich mit der Nummer 9 spiele. Dann habe ich mich schwer verletzt und war 10 Monate außer Gefecht gesetzt”, sagt sie und erklärt, dass es für sie einfacher war nach ihrer Verletzung als Verteidiger zu spielen. Die Rehabilitation nach ihrer Verletzung war sehr erfolgreich und Karla konnte nach 4-5 Monaten wieder mit dem Handballtraining beginnen. Sie sagt, dass sie dies erreicht hat, indem sie ihr Rehabilitationsprogramm genau befolgt hat.

Wie man sicher trainiert

Karla erklärt, dass sich das Team in ihrem Training vorbeugend auf Stabilitätsübungen für Knie, Schultern, Rumpf und Rücken konzentriert. Als sie jünger war, war es auch üblich, Falltechniken zu üben, um beim Spielen sicher auf dem Boden zu landen. Als junge Athletin trugen Karlas Teamkollegen blaue Knieärmel, um ihre Knie beim Sturz zu schützen. “Das war wirklich gut, denn sonst wirst du mit deinen Knien echte Probleme bekommen, wenn du älter wirst”, erklärt sie. Karla sagt, dass sie Handballspielern empfehlen würde, Knieschützer und Knöchelstützen für Präventionszwecke zu tragen. Da sie sich oft den Knöchel verstaucht hat, konzentriert sie sich auch auf den Aufbau von Kraft in ihren Knöcheln mit viel Gleichgewichtstraining.

Auf das Verletzungsniveau im Handball angesprochen, erklärt Karla, dass Handball eine sehr kontaktintensive und schnelllebige Sportart mit schnellen Drehungen und Bewegungen ist, die den Körper und die Gelenke stark belastet. Sie sagt, dass das Risiko, stark zu trainieren und nicht auf seinen Körper zu hören, zu Überlastungsverletzungen führen kann. “Wenn man müde Muskeln hat”, sagt Karla, “sollte man das Training nicht überspringen, um das Spiel zu spielen, sondern das Spiel überspringen und stattdessen trainieren. Trainiere schlau, mache Krafttraining, sei in guter Form und vergiss nicht, auch Kardio zu machen. ”

Das waren ein paar Tipps einer erfahrenen Handballspielerin an ihre jungen Kollegen!